Heftfächer 03 2018

Geburtstagskuchen

Unser Geburtstagskuchen ist megalecker, den Grundteig könnt Ihr problemlos Eurem Geschmack anpassen und er schmeckt sogar in der zuckerfreien Variante.

Backen
Von Anna Biß, 18.11.2019 0 Kommentare

Unseren Geburtstagskuchen könnt Ihr ganz klassisch mit Zucker zubereiten oder in unserer erprobten, zuckerfreien - im Sinne von frei von raffiniertem Zucker - Variante. Lecker sind beide.

Zutaten (Teig für eine große Guglhupfform): Geburtstagskuchen

500 g Mehl
250 g Zucker (nach Belieben weniger)
250 g Butter
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
3 Eier
1/4 l Milch (ggf. etwas weniger, je nach gewünschter Konsistenz)
n. B. Schokotropfen und/oder Rosinen

Zur Deko: nach Belieben Kuvertüre, Zuckerstreusel, Schokolinsen o. ä.

Variante: Geburtstagskuchen ohne Zucker

Den Zucker hierfür 1:1 jeweils halb/halb durch Apfelmark (ungesüßt) und Kokosblütenzucker ersetzen. Durch letzteren bekommt der Teig eine etwas dunklere Farbe und eine karamellige Note. Statt Vanillezucker einfach etwas Mark aus einer Vanilleschote kratzen und hinzufügen.

Extratipp: Zuckerfreie Schokoladenglasur

Zutaten für die Kokos-Schoko-Glasur:

80 g Soft-Datteln
2 EL Kakao
100 ml Milch
60 g Kokosöl

Die Milch erwärmen, die Datteln hinzufügen und mit einem Multizerkleinerer, Hochleistungsmixer oder Pürierstab fein pürieren. Anschließend nach und nach den Kakao einrühren und nochmal kurz mixen. Dann die Glasur auf dem erkalteten Kuchen verteilen und den Kuchen bis zum Servieren kühl stellen und am besten einige Stunden trocknen lassen.

Den Kuchen könnt Ihr nach Belieben dekorieren, besonders gut eignen sich Kokosraspeln.

Zubereitung: Geburtstagskuchen

1. Die weiche Butter und den Zucker (oder die Zuckeralternative) schaumig schlagen. Nach und nach die Eier dazugeben und dabei weiter rühren. 

2. Backpulver mit Mehl mischen und unter ständigem Rühren in mehreren Portionen unter den Teig geben.

3. Anschließend soviel Milch zugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

4. Zuletzt ggf. noch Rosinen oder Schokotropfen unter den Teig geben und diesen in eine gefettete Guglhupfform füllen.

5. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad circa 50 bis 60 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

6. Erkalten lassen und ggf. dekorieren.

Tipp: Kuchen mit zwei Seiten

Teig halbieren und jeweils eine Hälfte unterschiedlich befüllen, z. B. einen Teil mit Schokotropfen, den anderen mit Rosinen. Dann vorsichtig jeweils die Hälfte der Form damit befüllen - das geht am Besten zu zweit, indem beide gleichzeitig den Teig einfüllen. Nach dem Backen wird es dann spannend: welche Seite erwische ich beim Anschneiden?

Angeschnittener Kuchen
Kuchen mit zwei Seiten: Die Schokoladenseite

Ihr könnt den Kuchen natürlich auch als Marmorkuchen zubereiten. Dafür ebenfalls den Teig in zwei Hälften teilen und unter die eine nach Belieben Kakaopulver mischen. In der Form beide Sorten Teig vorsichtig vermischen (am besten mit einer Gabel durchziehen), damit das typische Marmorkuchen-Muster entsteht.

Weitere Rezepte für den Kindergeburtstag findet Ihr im Artikel Das fast gesunde Geburtstagsbuffet oder in der WARUM!-Ausgabe 1/2017.

Shop

Auch interessant