Heftfächer 03 2018

Bananenbrot-Muffins

Bananenbrot als Muffin gebacken eignet sich perfekt fürs Kindergeburtstagsbuffet oder als leckerer Snack für unterwegs.

Backen
Von Anna Biß, 18.11.2019 0 Kommentare

Bananenbrot ist ein Klassiker für Kinder und Kleinkinder, besonders wenn es mal etwas Kuchenähnliches ohne extra Zucker sein soll. In der klassischen Kastenform gebacken sieht es halt nur etwas langweilig aus. Deshalb einfach den gleichen Teig in Muffinförmchen füllen, die Backzeit etwas verkürzen und schon greifen die Kleinen noch viel lieber zu.

Zutaten (für 12 Muffins oder eine Kastenform): Bananenbrot

3 reife Bananen
200 g Mehl (z. B. 1050er Dinkelmehl oder Vollkornmehl)
1 gestr. TL Ceylon-Zimt
100 g geriebener Apfel oder Apfelmark (ungesüßt)
1 Pck. Backpulver
2 Eier
n. B. 50 g gemahlene Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse...) oder Mandeln, Rosinen, Cranberries, Schokotropfen o. ä.
 

Zubereitung: Bananenbrot

1. Äpfel schälen, entkernen und fein reiben (alternativ gekauftes oder selbstgemachtes Apfelmark benutzen) und die Bananen mit einer Gabel gut zerdrücken oder dem Pürierstab purieren.

2. Bananen und Äpfel bzw. Apfelmark mit den Eiern schaumig rühren.

3. Mehl, Backpulver und Zimt mischen, hinzugeben und verrühren.

4. Zuletzt je nach Vorliebe Nüsse, Mandeln, Schokotropfen o.ä. unterheben.

5. Bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen circa 25 bis 30 Minuten (Muffinblech) bzw. 45 Minuten (Kastenform) backen (Stäbchenprobe!).

6. Abkühlen lassen. Falls etwas übrig bleibt oder Ihr auf Vorrat backen wollt lassen sich die fertigen Muffins auch sehr gut einfrieren!

Tipp: Apfelmark selber machen

Ein einfaches Apfelmark herzustellen, dauert maximal 15 Minuten: Äpfel schälen, entkernen, klein schneiden und circa fünf Minuten schonend garen (am besten im Dampfgarer oder Topf mit Dampfgareinsatz). Anschließend pürieren und fertig ist die zuckerfreie Alternative zum Apfelmus. Wer es süßer mag, kann natürlich noch nach Belieben Zucker hinzufügen. Das selbstgemachte Apfelmark hält sich im Kühlschrank etwa zwei Tage.

Weitere Rezepte für den Kindergeburtstag findet Ihr im Artikel Das fast gesunde Geburtstagsbuffet oder in der WARUM!-Ausgabe 1/2017.

Shop

Auch interessant