Heftfächer 4/2017

Gemüsebeete für Kids – jetzt mitmachen!

Mit dem Projekt der EDEKA Stiftung "beackert" Ihr im Handumdrehen Euren Kindergarten-Garten.

Garten
Von Dorthe Voss, 26.06.2017 0 Kommentare

Mit den Händen in der feuchten Erde wühlen … kleine Saatkörner hineindrücken oder die noch zarten und empfindlichen Setzlinge einpflanzen … dann immer wieder gießen und gucken und prüfen … bis irgendwann – eeendlich – das erste Gemüse geerntet werden kann.

Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, ganz nah mitzuerleben, wie das eigene Essen entsteht. Wenigstens ab und zu. Doch nicht immer lässt sich das umsetzen. Gerade in Großstädten ist der Platz für eigenen Obst- und Gemüseanbau sehr begrenzt. Wer Glück hat, findet einen schönen Kindergarten mit großem Außengelände, auf dem die Kids wild buddeln und graben können – und so ganz nebenbei erste Erfahrungen als kleine Bauern sammeln. Leider wird auch das immer seltener.

Wie gut, dass die EDEKA Stiftung mit ihrem Projekt „Gemüsebeete für Kids” da seit 2008 Abhilfe verschafft. Mitarbeiter und Paten kommen mit allem, was benötigt wird zu Euch in den Kindergarten: Hochbeet, Erde, Saat und Pflanzen, Werkzeug. Und natürlich liefern sie tatkräftige Unterstützung beim „beackern”. Jede Saison aufs Neue!

Mit großer Freude und Neugier finden die Vorschüler ganz allein heraus, wie lange es dauert, bis aus Mini-Pflänzchen große Kohlrabi-Kugeln werden. Wie sich die Blätter von Radieschen anfühlen. Oder dass Karotten am besten schmecken, wenn sie frisch aus der Erde kommen …

Wenn Ihr – spätestens jetzt – auch Lust darauf habt, mit Euren Kindern zu gärtnern, dann bewerbt Euch noch bis zum 31. August 2017 bei der Stiftung. Vielleicht steht dann schon im nächsten Frühjahr das Team vor Eurer Kindergarten-Tür!

Darauf erst mal ne Runde Salat für alle …

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt. If you have a Gravatar account associated with the e-mail address you provide, it will be used to display your avatar.
Bild des Benutzers Anonymous

Shop

Auch interessant