Heftfächer 03 2018

Warum gibt es Stau?

In der Ferienzeit ist es meist am schlimmsten: Auf den Straßen bilden sich lange Autoschlangen und irgendwann geht's gar nicht mehr vorwärts. Wusstet Ihr, dass dahinter gar nicht immer eine Baustelle oder ein Unfall stecken muss?

Kinderfragen
Von Warum!-Redaktion, 13.12.2017 1 Kommentar

An einem Stau muss nicht unbedingt ein Unfall Schuld sein. Bei dichtem Verkehr reicht manchmal schon ein einziger Autofahrer, der einige Kilometer weiter vorn plötzlich abbremst. Er zwingt die Autos hinter sich, ebenfalls zu bremsen und löst so eine Kettenreaktion aus. Je mehr Autos unterwegs sind, desto länger wird der Stau.

Die meisten Staus entstehen durch Störungen – beispielsweise einen Unfall oder eine Verringerung der Fahrstreifen. Dann geht entweder wegen einer Vollsperrung gar nichts voran, oder die hinteren Autos müssen warten, bis sich alle auf die letzte verbliebene Fahrspur eingefädelt haben. Ihr kennt das, wenn viele Menschen durch eine Tür wollen: Da nicht alle auf einmal hindurch können, müssen die hinteren eben warten.

Ein Stau kann aber auch wie aus dem Nichts entstehen. Bei einem hohen Verkehrsaufkommen kann schon die geringste Störung des Verkehrsflusses zu einem Stau führen. Oft passiert das an kniffligen Wegstrecken wie Autobahnkreuzen, in Kurven oder an Steigungen. Bremst ein Auto in einer solchen Situation ab, müssen alle anderen hinter ihm ebenfalls auf die Bremse treten. Die Autos rutschen nun quasi aufeinander, der Abstand wird immer enger, bis die ersten anhalten müssen, um nicht auf den vorderen Wagen aufzufahren. Wenn sich besonders viele Autos auf der Straße befinden, löst der Stau sich dann auch nicht so schnell wieder auf, obwohl der Bremser selbst schon längst wieder freie Fahrt hat.

Ein paar Zahlen zum Stau

28
Prozent der Staumeldungen kommen aus Nordrhein-Westfalen, dicht gefolgt von Bayern (21%)

1.300.000
Kilometer Stau wurden 2016 gemeldet

1.901
Staus pro Tag zählte der ADAC im Jahr 2016

20
Prozent haben die Staus 2016 gegenüber dem Vorjahr zugenommen

A3
ist die staureichste Autobahn, September der staureichste Monat

Kommentare

Bild des Benutzers aleksandr kontulov
aleksandr kontulov (nicht überprüft)
21. Mai 2018 - 17:55

Sehr gut Smile :):):):):):):):)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!¨¨

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt. If you have a Gravatar account associated with the e-mail address you provide, it will be used to display your avatar.
Bild des Benutzers Anonymous

Shop

Auch interessant