Heftfächer 1/2018

Warum haben Hasen so lange Ohren?

Wir verraten Euch, warum Hasen ihre riesigen Löffel dringend brauchen und wie sie diese ganz geschickt einsetzen.

Kinderfragen
Von Warum!-Redaktion, 26.03.2018 0 Kommentare

Ganz einfach: Damit sie besser hören können. Und Hasen müssen besonders gut hören, denn es gibt ziemlich viele andere Tiere wie Füchse und Habichte (oder auch Menschen), die es auf sie abgesehen haben, um sie zu verspeisen. Die langen Ohren und das gute Gehör helfen den Hasen, diese Fressfeinde frühzeitig zu bemerken und rechtzeitig die Flucht zu ergreifen.

Feldhasen leben im offenen Gelände und in lichten Wäldern. Um sich dort zu verstecken, ducken sie sich ins hohe Gras und können die herannahenden Feinde nun nicht mehr sehen. Stattdessen stellen sie wie Antennen ihre bis zu 15 Zentimeter langen Ohren auf und hören so, ob die Bedrohung näherkommt. Wenn ja, nehmen sie Reißaus. Auch nachts verkriechen Hasen sich nicht in einen unterirdischen Bau, sondern schlafen lediglich in kleinen Erdmulden, den sogenannten Sassen.

Damit sie so ungeschützt überleben können, sind die Tiere ständig auf der Hut. Ihre langen „Löffel“ helfen ihnen dabei: Durch die Form der Ohren werden die Schallwellen wie bei einem großen Trichter gebündelt und somit bestmöglich verstärkt. Wenn Ihr besser hören möchtet, haltet Ihr Euch ja auch die hohle Hand hinter die Ohren, um die Ohrmuschel zu vergrößern und den Schall besser einzufangen.

Die Hasenohren sind aber nicht nur lang, sondern auch sehr beweglich: Hasen können ihre Ohren einzeln zur Geräuschquelle drehen. Jeder kleinste Laut wird auf diese Weise wahrgenommen, und die Tiere können sofort einschätzen, ob Gefahr droht.

Steckbrief: Der Feldhase

Körperlänge: 50 bis 70 cm
Gewicht: 4 bis 5 kg
Vorkommen: Felder, große Wiesen, Wald
Lebensweise: Hasen sind anders als Kaninchen Einzelgänger; Weibchen werfen bis zu fünf Mal im Jahr im Schnitt drei Junge, die mit voll ausgebildetem Seh- und Hörsinn auf die Welt kommen
Nahrung: Gräser, Kräuter, Knollen, Knospen und Triebe
Wissenswert: Auch wenn oft von „Stallhasen“ die Rede ist, handelt es sich bei den gezüchteten Rassen immer um Kaninchen. Beide Arten können sich nicht miteinander paaren

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt. If you have a Gravatar account associated with the e-mail address you provide, it will be used to display your avatar.
Bild des Benutzers Anonymous

Shop

Auch interessant