Wie wird aus Sonne Energie?

Warum! liefert spannende Antworten auf kluge Kinderfragen. Diesmal: Wie macht man aus Sonne Energie?

Kinderfragen
Von Warum!-Redaktion, 07.07.2022 0 Kommentare

Wenn Sonnenstrahlen unser Gesicht kitzeln, merken wir, dass Wärme entsteht. Wärme ist schon eine Form von Energie. Solarenergie kann in Form von elektrischem Strom, Wärme oder Energie technisch genutzt werden. Dabei ist die gesamte auf die Erdoberfläche treffende Energiemenge der Sonne um ein Vielfaches größer als der gesamte Energiebedarf der Menschheit. Da versteht es sich von selbst, dass wir uns diese kostenlose Kraft nicht entgehen lassen sollten.

Auf den Dächern vieler Häuser könnt Ihr sie sehen: glänzende, flache Platten, die in Richtung Sonne ausgerichtet sind. Die Energie der Sonnenstrahlen kann mit solchen Solaranlagen auf zwei unterschiedliche Weisen genutzt werden:

Erstens: Sogenannte Solarthermieanlagen nutzen direkt die wärmenden Sonnenstrahlen, um zum Beispiel Warmwasser zu erzeugen. Das System ist vergleichbar mit einem Gartenschlauch, der in der Sonne liegt. Lässt Du dann Wasser durch den Schlauch laufen, kommt zunächst das von der Sonne erwärmte Wasser aus dem Schlauch und dann erste das kalte Frischwasser aus der Leitung.

Zweitens: Der Aufbau einer Photovoltaik-Anlage hingegen ist deutlich komplizierter. Diese Solaranlage wandelt Sonnenlicht in elektrischen Strom um. Dabei erzeugen die Solarmodule zunächst Gleichstrom, der durch einen zwischengeschalteten Wechselrichter in Wechselstrom, also im Haushalt nutzbaren Strom, umgewandelt wird.

Was ist Strom?

Elektrischer Strom ist die gerichtete Bewegung elektrischer Ladungsträger, meist Elektronen (negativ gepolte Elementarteilchen).

Stromarten

Bei Gleichstrom fließen Elektronen wie bei einem "echten" Fluss immer in die gleiche Richtung. Das ist zum Beispiel bei einer Batterie der Fall.

Bei Wechselstrom, wie er aus unseren Steckdosen kommt, "schwappt" der Strom quasi immer hin und her, vergleichbar mit Wasser in einer Flasche, die hin- und hergeschüttelt wird. Um bei dem Bild zu bleiben: In der Mitte der Flasche würde sich dann das befinden, was vom Strom angetrieben wird, zum Beispiel eine Glühbirne.

Bei Wechselstrom wechselt die Polung der Stromquelle immer sehr schnell zwischen Plus und Minus hin und her, während sie bei Gleichstrom gleich bleibt.

Shop

Auch interessant