Heftfächer 4/2017

Vorsicht Zecken!

Als neulich eine Mail von der DRF-Luftrettung zum Thema "Zecken und ihre Gefahren" in der Redaktion einging, war klar: Das teilen wir gern.

Wissen
Von Dorthe Voss, 03.08.2016 1 Kommentar

Nicht umsonst schafften es die kleinen Blutsauger bereits in unserer ersten Ausgabe in die Liste der gefährlichsten Tiere und Pflanzen im Wald. Durch das wechselhafte Wetter fühlen sich die Zecken gerade richtig wohl und kommen vermehrt vor. Warum sie so gefährlich sind, und wie ihr euch am besten schützt oder nach einem Biss verhaltet, zitieren wir euch hier:

Sie sind klein aber höchst gefährlich: Zecken. Oft wird ein Stich zunächst nicht bemerkt. Dr. Gregor Lichy Hubschraubernotarzt der DRF Luftrettung warnt daher vor Infektionskrankheit durch Zecken: „Der Stich einer mit Krankheitserregern infizierten Zecke kann schwere gesundheitliche Folgen haben. Gelangen die gefährlichen Erreger der Parasiten in die menschliche Blutbahn, kann dies zu Entzündungen der Hirnhaut oder schweren Herzrhythmusstörungen führen.“ Während die Borreliose ein bakterieller Infekt ist, der das menschliche Nervensystem und Organe befällt, kann die durch Viren ausgelöste Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) eine lebensbedrohliche Hirnhautentzündung zur Folge haben. „Bezeichnend für Borreliose ist ein Doppelring, wobei der äußere rot, der innere dagegen entschieden blasser ist nebst einem mittleren dunkelroten Punkt“, beschreibt Dr. Gregor Lichy die Symptome. Typischerweise zeigt sich eine Infektion durch einen Zeckenstich durch Müdigkeit, Fieber, Kopf- oder Gliederschmerzen. Um das Risiko eines Zeckenstichs zu minimieren, sollte nach einem Ausflug oder Spaziergang in der Natur der ganze Körper nach Zecken abgesucht werden. Befinden sich Zecken bereits am Körper, müssen sie sofort entfernt werden. Dabei sollte die Zecke nicht gequetscht werden, weil sie dadurch möglicherweise gefährliche Krankheitserreger freigibt. „Wer eine Zecke entfernt hat, sollte anschließend unbedingt ein Desinfektionsmittel für Stichstelle und Hände benutzen“, erläutert Dr. Gregor Lichy. Gerade in Risikogebieten rät der Notarzt der DRF Luftrettung zudem, sich gegen die von Zecken übertragbare Krankheit FSME impfen zu lassen.

Also beim nächsten Ausflug die Augen offen halten - und die Stimmung nicht von Zecken vermiesen lassen ...

Kommentare

Bild des Benutzers Leis
Leis (nicht überprüft)
7. August 2016 - 15:19

Zecken einfach vom Menschen entfernen. Neu mit Nymphia: https://business.facebook.com/821324571268111/posts/1085088128225086

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt. If you have a Gravatar account associated with the e-mail address you provide, it will be used to display your avatar.
Bild des Benutzers Anonymous

Shop

Auch interessant