Heftfächer 2/2018

Warum sagt man: „Jemand lebt auf großem Fuß“?

Warum! verrät Euch, wo die Redewendung ihren Ursprung hat und wieso große Füße vor langer Zeit eng mit einem teuren Lebensstil verbunden waren.

Kinderfragen
Von Warum!-Redaktion, 30.07.2018 0 Kommentare

Menschen, die reichlich Geld für ihren teuren Lebensstil verprassen, leben sprichwörtlich auf großem Fuß.

Doch was hat ein großer Fuß mit Geld zu tun? Im Mittelalter ging das eine tatsächlich gewissermaßen mit dem anderen einher. Denn die Länge der Schuhe war damals der Maßstab für den gesellschaftlichen Rang einer Person. Normale Bürger, die nicht viel Geld hatten, trugen Schuhe, die ihrer wirklichen Fußgröße entsprachen. Die der Ritter waren schon ein wenig größer, aber nichts gegen das noch längere Schuhwerk von Baronen und Fürsten.

Angestoßen wurde diese Sitte vermutlich von einem angesehenen Grafen, der im 12. Jahrhundert in Frankreich lebte und aufgrund einer Fußmissbildung unmöglich in die vornehmen Schuhe jener Zeit hineinpasste. Dieses Problem löste er durch große schnabelförmige Spezialschuhe. Die schicken neuen Treter wurden rasch zum Modetrend für wohlhabende Leute, und aus dem Trend entwickelten sich schließlich Vorschriften, die genau regelten, wer Schuhe welcher Länge tragen durfte. Diejenigen, die auf großem Fuß beziehungsweise großem Schuh lebten, gehörten eindeutig zu den reichen Leuten und konnten sich ein luxuriöses Leben leisten.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt. If you have a Gravatar account associated with the e-mail address you provide, it will be used to display your avatar.
Bild des Benutzers Anonymous

Shop

Auch interessant