Muttis Mythos: Du platzt gleich!

"Wenn Du weiter so viel isst, platzt Du!" Manchmal, wenn wir zu viel gegessen haben, erscheint uns dieser Eltern-Spruch gar nicht so abwegig. Was dran ist und was nicht.

Kolumnen
Von Anna Biß, 07.02.2022 0 Kommentare

"Platzen ist der schönste Tod", hat mein Opa früher immer gesagt – und Mutti hat's natürlich übernommen. Nachdem ich mich letztes Mal mit der spannenden Frage beschäftigt habe, ob Essen eigentlich zu den Ohren wieder rauskommen kann, nun also ein weiteres appetitliches Thema.

Um die Fakten vorwegzunehmen: Bei einem gesunden Menschen ist Platzen quasi unmöglich. Es gibt in der Medizin zwar ein paar ganz wenige bekannte Fälle von eingerissenen Mägen oder Speiseröhren, im Grunde aber nur bei bestimmten Vorerkrankungen.

Der Magen kann sich, wie ein Muskel, zwar sehr weit dehnen, so dass mitunter durchaus fünf Stücke Torte reingehen, verfügt aber über einen einfachen Schutzmechanismus. Im Normalfall gilt: Egal, wie viel wir in uns reinstopfen ... bevor wir platzen, müssen wir uns übergeben. Ob das angenehmer ist, sei mal dahingestellt, auf jeden Fall aber vorübergehender!

Ein paar Fakten zum Magen

  • Die Aufgabe des Magens ist es Nahrung aus der Speiseröhre aufzunehmen, zu durchmischen, zu zerkleinern, zwischenzuspeichern und anschließend in kleinen Portionen an den Darm weiterzugeben
  • Durch die Speicherfunktion des Magens kommen wir mit wenigen Hauptmahlzeiten über den Tag verteilt aus – ohne sie müssten wir ständig essen
  • Form und Größe des Magens sind von Mensch zu Mensch leicht unterschiedlich, abhängig davon wie groß und schwer wir sind, aber auch wieviel wir in der Regel essen
  • Der Magen reguliert sich normalerweise selbst: das Sättigungsgefühl setzt aber erst nach circa 20 Minuten ein. Daher wird empfohlen langsam und in Ruhe zu essen

Wenn Du aber ständig zu viel isst, gewöhnt Dein Magen sich nach und nach an die großen Nahrungsmengen, die Muskeln dehnen sich immer weiter aus und ziehen sich bei leerem Magen nicht wieder so weit zusammen. Das heißt Dein Magen hat immer mehr Platz für immer mehr Essen.

Aber auch von ständigem Überfressen werden wir "nur" dicker, platzen tun wir davon nicht. Dennoch sollten wir, was das angeht, meistens lieber auf Mutti hören und am besten mit dem Essen aufhören, wenn wir satt sind. Denn Fettleibigkeit ist auf Dauer nicht nur schlecht für Knochen und Gelenke und kann schlimmstenfalls die Organe schädigen. Es verkürzt statistisch gesehen auch die Lebensdauer um bis zu 10 Jahre.

Ab und zu beim Essen über die Stränge zu schlagen, weils einfach sooo gut schmeckt, sollte aber – auch unter Muttis strengem Blick – erlaubt sein. Denn was wären Weihnachten oder Geburtstag ohne Fresskoma?!


Weiterlesen: Alle Texte der Kolumne "Muttis Mythen" findest Du hier!

Shop

Auch interessant